Anna Roehte

Anna Roethe

Rollen:
Interdisziplinäres Labor

Anna L. Roethe ist Ärztin und Kulturwissenschaftlerin und hat in Berlin und Potsdam Medizin, Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Jüdische Studien studiert. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf ästhetisch-epistemischen Fragestellungen an den Übergängen von Natur- und Geisteswissenschaften sowie postdisziplinären Synthesemöglichkeiten von Medizin, Kulturwissenschaft und Design. 

Sie ist Mitglied im binationalen Promotionsprogramm »PhD-Net: Das Wissen der Literatur« an der Humboldt-Universität zu Berlin und war 2013 Fellow in Residence am Kolleg Friedrich Nietzsche in Weimar. Gegenwärtig promoviert sie zu viskursiven und epistemischen Strategien medizinischer Narrative in der Gegenwart. 

Innerhalb des Projektes »Image Guidance« beschäftigt sie sich u. a. mit den visuellen und epistemischen Implikationen der Evolution radiologischer und funktioneller Bildgebungsverfahren (vom konventionellen Röntgenbild bis zu aktuellen Standards der CT-/MRT-gestützten, nichtinvasiven Herzdiagnostik und navigierten transkraniellen Magnetstimulation in der Therapie maligner Hirntumoren) und ihrer Rolle für Image-guided Interventions. Dabei interessieren sie vor allem die Mechanismen der Präfiguration medizinischen Sehens durch technologische und wissenschaftshistorische Rahmenbedingungen sowie die Möglichkeiten, diese ihrerseits – auf einer wissenschaftlichen wie populärkulturellen Ebene – sichtbar zu machen.

In beiden Projekten – »Image Guidance« und »Gesundheit & Gestaltung« – gilt ihr übergeordnetes Interesse der konzeptionellen Zusammenarbeit zwischen Human- und Geisteswissenschaften sowie der gezielteren Rückbindung von Forschungs- und Gestaltungsansätzen an die klinische Praxis und die Kommunikation mit Patient_innen.

Profil bei Academia

Forschungsinteressen

funktionelles Mapping, Kartographie, Operationsplanung, (neuro-)chirurgische Praktiken, Medicine Studies, Medical Humanities und »medical turn(s)« in der Kulturwissenschaft, medical narratives, visuelle Epistemik bildgebender Verfahren, chirurgische Onkologie u. Radioonkologie, Hybrid-Operationssäle.

arrow_forward