Humboldt-Lab
zoom_in
Humboldt-Lab
Humboldt-Forum, Ansicht von der Nord-West-Seite; Rendering: Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum, Franco Stella

Humboldt-Labor

Die Humboldt-Universität zu Berlin wird im Humboldt-Forum dem Thema Wissenschaft eine Bühne geben und sie als zentralen Bestandteil unserer Kultur für ein breites Publikum begreifbar machen.

Im Humboldt Lab werden auf 700 Quadratmetern wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen auf anschauliche und lebendige Weise vermitteln, welche Rolle Wissenschaft im Alltag eines jeden spielt. Dabei geht es vor allem um wissenschaftliche Vorgehens- und Erkenntnisweisen, also um die methodische Dimension der Entstehung neuen Wissens. Umgekehrt will die Universität zeigen, wie in den unterschiedlichen Fachdisziplinen, sei es im Labor, auf Reisen oder in Archiven, wissenschaftlich gearbeitet wird und mit welchen Fragen sich Forscherinnen und Forscher rund um den Globus im Dialog miteinander befassen. Nicht eine Leistungsschau wissenschaftlicher Erfolge steht im Vordergrund, sondern das Sichtbarmachen von Erkenntnisprozessen in der Geschichte und Gegenwart wissenschaftlicher Praxis, zu der auch Kontroversen, Spekulationen, Irrtümer und Grenzen gehören. Für diese kreativen Gestaltungsprozesse sollen, auch unter Einbezug von Objekten aus den Sammlungen der Universität, experimentelle Formen der Ausstellungspräsentation entwickelt werden. Zudem wird das Lautarchiv der Humboldt-Universität, eine Sammlung historischer »Stimmen der Welt«, im Humboldt-Forum zugänglich sein.




Friedrich von Bose (Foto: Lotte Ostermann)
Interdisziplinäres Labor Assoziierte Mitglieder & Permanent Fellows
Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Zentrumsrat MTSV Humboldt-Labor, Mitarbeiter_innen
arrow_forward
Alexander Stockinger (Foto: Sarah Seefried)
Interdisziplinäres Labor Assoziierte Mitglieder & Permanent Fellows
Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Mitarbeiter_innen
arrow_forward