Jan-Konrad-Schroeder_web.jpg

Jan Konrad Schröder

Rollen:
Interdisziplinäres Labor
Jan Konrad Schröder studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Geschichte in Berlin und schloss 2006 mit einer Arbeit zum amerikanischen Modernismus ab. Nach einem Promotionsstipendium der Berliner-Nachwuchsförderung war er seit 2009 Mitarbeiter der ‘Kolleg-Forschergruppe Bildakt und Verkörperung’. 2010 beendete er seine Dissertation über Prinzipien und die Bestimmung von Bildakten und verteidigte zentrale Elemente im folgenden Jahr, wollte die Arbeit jedoch aus eigenen Fehlern heraus nicht veröffentlichen.
Seit 2014 mitinitierte er ein Teilprojekt am Kollegium, um darin mit gegenwärtigen Forschungen zu Bild- und Datenprozessen bei Optionsvarianz beizutragen, und er begann ein einführendes Handbuch zum Ereignis- und Phänomenspektrum von Bildakten aus historischer Perspektive.

 

arrow_forward