NinaBergeest_web.jpg

Nina Kathalin Bergeest

Rollen:
Interdisziplinäres Labor

Nina Kathalin Bergeest studierte im B.A. Kunst- und Bildgeschichte mit dem Zweitfach Kulturwissenschaften an der Humboldt Universität zu Berlin. Währenddessen verbrachte sie ein Studienjahr am Department of Visual Cultures am Goldsmiths College in London. Ihre im Dezember 2014 eingereichte Bachelorarbeit trug den Titel »Alternative Sichtbarmachung. Zu Evidenz, Rhetorik und Realismus in Taryn Simons A Living Man Declared Dead and other Chapters I – XVIII«. Aktuell studiert sie im 2. Semester des M.A. am Institut für Kunst- und Bildgeschichte. 

Seit mehreren Jahren ist Nina Kathalin Bergeest am Lehrstuhl für Kunst- und Neue Medien bei Prof. Dr. Charlotte Klonk als studentische Hilfskraft tätig. Zudem gibt sie die Tutorien zur Einführung in die Kunst- und Bildgeschichte am IKB.

Als Deutschlandstipendiatin beschäftigt sie sich im Rahmen des Projektes »Gender & Gestaltung« weiterhin mit der Frage, inwiefern künstlerische Gestaltungspraxis bestehende Sichtbarkeitsverhältnisse brechen und dahinterliegende Normen offenlegen kann. Der Fokus liegt dabei auf dem Verhältnis von Fotografie und Identität, dass insbesondere in Hinblick auf den Verdacht als Vorverurteilung aufgrund spezifischer Kategorien wie Gender und Race beleuchtet werden soll.

arrow_forward