Buckdruck2
zoom_in
Buckdruck2
Event
Transformationen des Buchdrucks 2: Haptiken

15.11.2018 - 13:00 Uhr bis
16.11.2018 - 17:00 Uhr
Ort
Gutenberg Museum Mainz
Liebfrauenstraße 5, 55116 Mainz
In den kulturkritischen Debatten um die Erhaltung des Buchdrucks sind es vor allem die haptischen Qualitäten seiner Techniken und Artefakte, die gegen die vermeintliche Unkörperlichkeit digitaler Medien vorgebracht werden. Doch Tastaturen und Touchscreens bilden nicht nur eigene Techniken des Tastens aus, sondern bauen häufig sogar auf haptisch-analogem Wissen auf. So wird das vormals manuelle Umblättern einer Buchseite zwar auf einen simplen Fingerabdruck verkürzt, doch wird darin das inkorporierte Wissen um die Handhabung eines gedruckten Buchs nach wie vor vorausgesetzt.

Mit einer thematischen Zuspitzung auf das Haptische wird die Konferenz anlässlich des 550. Todestages von Johannes Gutenberg die vor zwei Jahren am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung initiierte Diskussion um die Aktualität des Buchdrucks und dem mit ihm verbundenen Wissen gemeinsam mit dem Gutenberg Museum in Mainz, dem Verein für die Schwarze Kunst und der Dresdner Offizin Haag-Drugulin fortführen.

Im Buchdruck wird die Schrift als Handwerk(e) explizit und seit der Arts & Crafts-Bewegung immer wieder im Rahmen kultur- und sozialkritischer Debatten diskutiert. Wie lässt sich die momentane Wiederkehr des Letterpress Printing erklären? Desweiteren werden exemplarisch die vielgestaltigen Operationen vom Setzen bis zum Tasten betrachtet, die in dieser Abfolge zugleich die großen medientechnischen Umbrüche – Hand, Maschine, Computer – markieren. Abschließend wird das Buch als das zentrale Artefakt des Buchdrucks im Mittelpunkt stehen, in dem sich Techniken und Praktiken des Buchdruckens und Buchbindens systematisch und vor allem über das Medium des Papiers verschränken. Eine Genealogie des Buchs, von seiner gedruckten bis zu seiner digitalen Gestalt eines E-Books lässt sich vor allem anderen als eine Abfolge von buchhaptischen Ästhetiken beschreiben.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, jedoch aufgrund begrenzter Plätze, nur nach Anmeldung möglich.

Programm

Donnerstag, 15.11.2018

13.00
Anmeldung

13.30
Eröffnung
Michael Ebling (Oberbürgermeister der Stadt Mainz)


13.45
Begrüßung
Annette Ludwig (Direktorin Gutenberg Museum)


Schrift-Handwerke
14.00
Melanie Kurz (Professorin für Designtheorie und Designgeschichte, FH Aachen)
Zur Imitation des Handgemachten auf gegenwärtigen Druckerzeugnissen

14.45
Dafi Kühne (Grafik-Designer und Buchdrucker, Näfels/CH)
  
True Print – Plakatschaffen im Buchdruck

15.30
Kaffeepause

15.45
Max Kobbert (Professor em. für Kunstdidaktik, Psychologie, Kunstakademie Münster)
   
Die Welt begreifen - Eigenart und Bedeutung der haptischen Wahrnehmung

16.30
Iris Kockelbergh (Direktorin des Museums Plantin-Moretus, Antwerpen)
tba

19.30
Abendveranstaltung


Freitag, 16.11.2018

Schrift-Kontakte

9.15
Begrüßung
Andreas Barner (Vorsitzender der Gutenberg-Stiftung)

9.30
Oliver Ruf (Professor für Medien- und Designwissenschaft, Hochschule Furtwangen)
Diskrete Operationen: Buchdruck und digitale Medien. Eine Designtheorie

10.15
Ulrike Stoltz (Professorin für Typographie, HBK Braunschweig)
   
Von der Schreibmaschine zum Computersatz

11.00
Kaffeepause

11.15
Thomas Kahlisch (Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde, Leipzig)
   
Braille – Tradition und Moderne – die tastbare Schrift für blinde Menschen

12.00
Ulrich Johannes Schneider (Professor für Philosophie, Universität Leipzig)
Der Finger steckt drin. Navigationen im gedruckten Buch

12.45
Mittagspause

Buch-Handlungen  
13.45
Friedrich Forssman (Buchgestalter, Kassel)

tba

14.30
Christoph Windgätter (Professor für Medientheorie, Univ. of Applied Sciences Europe)
tba

15.15
Kaffeepause

15.30
Ernst-Peter Biesalski (Professor für Buchhandel und Verlagswirtschaft, HTWK Leipzig)
Tastsinn und Bucheinband

16.15
Christoph B. Schulz (Literaturwissenschaftler und Kunsthistoriker, Bergische Universität Wuppertal) 

tba

17.00
Abschluss